Preisschafkopfen 2019

Einladung-Preisschafkopf-2019

Rosi Auerbacher im Club der 60iger

willkommen im Club!!

Rosi-Auerbacher-60

herzlichen Glückwunsch Rosi

Jahreshauptversammlung-2018

Große Erfolge der Jugend im Stocksport

Jahresversammlung der SV - Ehrung langjähriger Mitglieder

Windberg. (ws) Am Samstag fand die Jahresversammlung des Sportvereins Windberg im Vereinslokal Amann statt. Hierzu konnte Vorsitzender Martin Mühlbauer rund 40 Mitglieder des sehr aktiven Vereins begrüßen. Entsprechend der vorgesehenen Tagesordnung wurde nach der Begrüßung der verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht. Hierbei wurde besonders das Gedenken an Helmut Auerbacher hochgehalten, einem Gründungsmitglied, das den Verein in seiner 43-jährigen Geschichte maßgeblich geprägt hatte. (war unter anderem Jugendleiter der Eisstock-Jugend, Leiter der Skiabteilung und 2. Vorsitzender des Gesamtvereins).

In dem Bericht des 1.Vorsitzenden wurde auf zahlreiche Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres zurückgeblickt. Während dieser Zeit beteiligte sich der SV an verschiedenen kirchlichen und gemeindlichen Veranstaltungen. Im folgenden Kassenbericht erklärte Brigitte Niedermeier, dass der Sportverein Windberg über eine solide Finanzlage verfügt und zeigte sich sehr erfreut, dass die Mitgliederanzahl im Kalenderjahr 2018 gegenüber dem Vorjahr merklich angestiegen ist.

Rekordteilnehmerzahl beim Kinderskikurs

Beim Bericht der Skiabteilung ging Abteilungsleiter Rudolf Höpfl auf die zahlreichen Skiveranstaltungen der vergangenen Wintersaison ein. Neben den drei traditionellen Busfahrten in die österreichischen Alpen führte die Abteilung einen dreitägigen Kinderskikurs und einen Erwachsenenskikurs durch. Höchst erfreut zeigte sich Höpfl über die Rekordteilnehmeranzahl von über 40 Kindern, welche am Skikurs teilnahmen. Abschließend dankte der Abteilungsleiter allen Übungsleitern, welche ihre Freizeit zum Wohle des Vereins und der Kinder investieren.

Große Erfolge der Stocksportler

In einem sehr ausführlichen Jahresrückblick ging Abteilungsleiter Patrick Auerbacher auf die Tätigkeiten der Abteilung Stocksport ein. Wieder einmal konnte die Vereinsjugend auf nationaler und internationaler Ebene große Erfolge feiern. So wurde die U-19 Mannschaft im Sommer 2018 deutscher Vizemeister und musste sich mit nur einem verlorenen Spiel dem deutschen Meister vom TSV Niederviehbach geschlagen geben. Darüber hinaus konnten die Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft Ariana Schindlbeck, Daniel Hornberger und Fabian Greil sehr erfolgreich die Heimreise vom Euro-Grand Prix 2018 antreten. Die Silbermedaille für Fabian Greil war hierbei der größte internationale Erfolg im Sommer 2018. Auch bei den Herrenmannschaften gab es für Auerbacher sehr Positives zu berichten. So musste sowohl in der vergangenen Wintersaison, als auch in der Sommersaison keine Mannschaft des SV Windberg einen Abstieg in Kauf nehmen. Höhepunkt im Herrenbereich war der Aufstieg der Mannschaft Windberg 2 in der Besetzung Patrick Auerbacher, Christian Häusler, Gerhard Mühlbauer und Klaus Bauer in die Bezirksoberliga.

Ehrung verdienter Mitglieder

Vereinsvorsitzender Martin Mühlbauer konnte in der Folge 30 Mitglieder des SV Windberg für ihre langjährige Treue zum Verein ehren. So wurde neun Mitgliedern für 40-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel in Gold, vier Mitgliedern für 25-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel in Silber und siebzehn Mitgliedern für 10-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel in Bronze verliehen. Abschließend dankte der Vereinsvorsitzende allen Mitgliedern, die durch ihre Mitarbeit für ein sehr reges und erfolgreiches Vereinsleben beim Sportverein Windberg sorgen und schloss mit dem Wunsch auf Weiterführung dieser engagierten, offenen und freundschaftlichen Zusammenarbeit.

Trauer um Helmut Auerbacher

Gedenken an Helmut

Hauptversammlung-2017

Erfolge für junge Stockschützen – Neuwahlen und  Ehrungen

Windberg. (ws) Am Samstag fand im Vereinslokal Amann eine sehr gut besuchte Jahresversammlung des Sportvereins Windberg statt. Bei den notwendigen Neuwahlen gab es einige Veränderungen, besonders bedauerlich war dabei, dass Werner Hilmer für sein Amt als Abteilungsleiter Eisstock nicht mehr zur Verfügung stand. Die jungen Stockschützen blickten auf überragende Erfolge im Vereinsjahr zurück. Die traditionellen Stocksporttage waren bei durchwachsendem Wetter wieder ein Erfolg. 20 Mitglieder wurden für ihre Treue und Verdienste um  den Verein mit Gold, Silber und Bronze geehrt.

Vorsitzender Martin Mühlbauer ließ das Vereinsjahr Revue passieren und ging auf die Veranstaltungen ein, mit denen der Sportverein einen wertvollen Beitrag zum Gemeindeleben leiste. Er dankte allen, die bei der Durchführung von Gartenfest, Maibaumaufstellen, Kappenabend, Preisschafkopfen oder Weihnachtsfeier mitgeholfen hatten. Ein besonderes Lob galt den Eisstockabteilungsleitern Werner Hilmer und Erwin Schießl, die beim dreitägigen Stocksportwochenende mit Festbetrieb und drei Herrenturnieren und einer Ortsmeisterschaft mit ihren vielen freiwilligen Helfern enorm viele Arbeit zu bewältigen hatten. Vor den Stocksporttagen hat die Feuerwehr Windberg bei einem Übungseinsatz die Asphaltbahnen Generalgereinigt. Bedauerlicherweise stellt der Eisstock-Abteilungsleiter Werner Hilmer sein Amt zur Verfügung. Mühlbauer dankte ihm für seine uneigennützige Arbeit in verschiedenen Ehrenämtern während seiner 40-jährigen Mitgliedschaft. Werner ist jedoch bereit, soweit es ihm möglich ist, beim Verein mitzuarbeiten. Es ist aber gelungen mit dem 28-jährigen Patrick Auerbacher einen sehr jungen neuen Eisstock-Abteilungsleiter zu gewinnen. Da gerade diese Abteilung die größte und wichtigste im Verein mit außerordentlichen Erfolgen ist und daher viel Arbeit und Erfahrung erforderlich ist werden ihn die erfahreren Mitglieder tatkräftig unterstützen.

Es folgten der Kassenbericht sowie die Tätigkeitsberichte der einzelnen Abteilungen.

Abteilungsleiter Werner Hilmer konnte zu seiner Freude mitteilen, dass der SV-Abteilung Eisstock wohl auf die erfolgreichste Saison ihrer 42-jährigen Geschichte  zurückblicken kann. Verantwortlich für diese Tatsache seien vor allem die Jugendschützen, die in den vergangenen Jahren den Namen des Vereins auf deutscher und auch internationaler Ebene bekannt gemacht hätten. Nach dem doppelten Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Mannschaftswettbewerb 2015/2016 in der Altersklasse U14, holte sich die Mannschaft U16 den Sieg bei den bayerischen Meisterschaften. Bei den Deutschen Meisterschaften reichte es für die Windberger Nachwuchsschützen in der Altersklasse U16 zu Platz zwei. Der gerechte Lohn für dieses Engagement war nunmehr die Nominierung der drei Schützen Fabian Greil, Adriana Schindlbeck und Daniel Hornberg für den DESV- Kader. Mit dem Gewinn der Gold- und Silbermedaille beim EURO-Grand-Prix konnten Ariana Schindlbeck und Daniel Hornberger ihre Zugehörigkeit zum BEV- bzw. DESV-Kader untermauern und holten die ersten internationalen Medaillen ins Klosterdorf. In der Altersklasse U19 konnte die SG Windberg/Ittling auf der Deutschen Meisterschaft den 4. Platz belegen. Ein großer Dank gilt den Jugendbetreuern Thomas Hornberger und Hans Riepl, die für ihre Jugendlichen viel Freizeit aufwenden, sie zu Turnieren Fahren und damit wesentlich zu den großen Erfolgen beitragen.

Bei den Herrenmannschaften konnten Mannschaft I und Mannschaft II jeweils ihre Meisterschaften sehr erfolgreich gestalten und die Spielklassen Oberliga bzw. Bezirksliga aufsteigen. Mannschaft III  und Mannschaft IV starteten in der Kreisliga und belegten hierbei Platz 6 bzw Platz 7, was jeweils zum Erhalt der Spielklasse reichte. Weiterhin konnte nach einer Vereinsmeisterschaft im Sommer im letzten Jahr nach mehreren Jahren wieder eine auf Natureis durchgeführt werden. Zum ersten Mal nahm auch eine Mixed-Mannschaft mit Erfolg beim Kreis-Pokal teil. Mit einem Kleinbus wurden die Freunde aus Leitersdorf in der Steiermark besucht und dort bei einem Turnier teilgenommen.

Rudi Höpfl von der Skiabteilung berichtete, dass die Abteilung wieder die beliebte Skigymnastik im Herbst durchführte,. Außerdem fand eine Saisoneröffnungsfahrt, eine Aprés-Skifahrt, ein 2-Tagesskiausflug, eine Abschlussskifahrt und ein Erwachsenenskikurs statt. Der Kinderskikurs mit 27 Teilnehmern wurde im Januar an zwei Wochenenden bei herrlichen Schneeverhältnissen in Sankt Englmar durchgeführt. Die Abteilung hat derzeit sechs geprüfte Übungsleiter im Einsatz.

Siegfried Niedermeier berichtete, dass die Tischtennisabteilung wegen des fehlenden Nachwuchses im aktuellen Spielbetrieb keine Damen- und Herrenmannschaft im Kreis  besitzt.

Bürgermeister Hans Gstettenbauer war voll des Lobes über die Aktivitäten des Sportvereins, die Erfolge bei der Stockabteilung und freute sich besonders über die nationalen und internationalen Erfolge bei der Jugend, die den Namen des Klosterdorfes positiv nach außen tragen. Wenn die Betreuer, das Umfeld und der Zusammenhalt stimmen kommen die Erfolge von selbst. Die notwendigen Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Martin Mühlbauer, Stellvertreter Erwin Schießl, Kassiererin Gitte Niedermeier, Schriftführer Johann Kraus, Abt. Eisstock Patrick Auerbacher, Abt. Ski Rudi Höpfl und Abt. TT Siegfried Niedermeier. Beisitzer sind Kurt Hornberger, Johannes Frankl, Werner Hilmer, Thomas Hornberger, Jonas Häusler, Alfred Auerbacher, Hans Riepl, Werner Bergbauer und Mario Ehrnböck.

Mühlbauer zeichnete zum Schluss zwanzig Mitglieder für ihre Treue und Verdienste für den Verein aus, hierbei müssen wieder besonders die Jugendlichen genannt werden. Die Medaille in Bronce erhielten Leander Adam, Nico Herrler, Elisabeth Kraus, Johannes Kraus, Eva Mühlbauer, Heinrich Niedermayer und Sabrina Schwebel. Silber Reinhard Flister, Johannes Frankl, Sandra Gilch und Heribert Melchner bzw. Gold Gertraud Baumgartner, Lieselotte Diewald, Helmut Feldmeier, Rupert Feldmeier, Werner Hilmer, Doris Hornberger, Johanna Hüttinger, Max Hüttinger und Fanny Mayer.

JHV-2017

Die neue Vorstandschaft des SV Windberg, unter anderem mit dem neuen jungen Stock-Abteilungsleiter Patrick Auerbacher (stehend 2. von links), Vorne die anwesenden ausgezeichneten Mitglieder mit dem ausgeschiedenen Abteilungsleiter Werner Hilmer (links), die Frau des 1. Vorsitzendes des SV Fanny Mayer (3. von links) sowie einige der aktiven Jugendlichen. Hinten rechts Bürgermeister Hans Gstettenbauer.

Bild und Text Walter Schneider

40 Jahre SV Windberg

„SV kann auf erfolgreiche Vereinsarbeit zurückblicken"
40. Geburtstag gefeiert – Fest dauerte drei Tage – Zahlreiche Ehrungen

Windberg. (ws) Eindrucksvoll feierte der SV Windberg unter der Schirmherrnschaft von Bürgermeister Johann Gstettenbauer am Wochenende sein 40-jähriges Gründungsfest, das sicher als einer der Glanzpunkte in die Vereinsgeschichte eingehen wird. Die Vereine in der Gemeinde und die Sportvereine der näheren Umgebung feierten mit dem Jubelverein am Sonntag und gaben dem Kirchenzug, dem von Pfarrer Abt Hermann-Josef Kugler zelebrierten Gottesdienst und dem Festzug durch den historischen Ortskern des Klosterdorfes einen farbenfrohen Rahmen.
SV-Vorsitzender Erwin Schießl und Eisstock-Abteilungsleiter Martin Mühlbauer haben zusammen mit ihrem Festausschuss alles perfekt geplant, was zu einem solchen Jubiläumsfest gehört. So gab es neben den dreitägigen Festzeltbetrieb auch von Donnerstag bis Sonntag fünf hochkarätige Stockturniere sowie am Sonntag von der Skiabteilung einen Mannschaftswettbewerb für vier Personen. Das Fest begann am Freitag mit einem Standkonzert am Dorfplatz mit anschließendem Festzug über die Bergstraße, Riedfeldstraße und Hochgarten zum Festzelt auf der Asphaltanlage. Nach dem gekonnten Bieranstich durch Schirmherrn Johann Gstettenbauer folgte ein beeindruckender Festabend im voll besetzten Zelt mit der Kultband „Kaiserschmarrn". Abt Hermann-Josef Kugler ließ es sich nicht nehmen bei dieser Band mehrmals aktiv mit seinem Flügelhorn mitzuspielen. Am Samstag fanden ganztägig Stockturniere statt, darunter auch ein Turnier mit der deutschen Nationalmannschaft und internationaler Beteiligung. Bei diesem Turnier wurde den vielen Zuschauern Stocksport auf höchstem Niveau geboten. Kreisobmann Franz-Xaver Eyerer sprach der Stockabteilung des Sportvereins, an der Spitze Martin Mühlbauer, bei den Siegerehrungen ein großes Lob aus. Durch die hervorragende Jugendförderung können bei den niederbayerischen, bayerischen und deutschen Meisterschaften sowohl bei der Jugend wie auch bei den Erwachsenen immer wieder gute bis sehr gute Erfolge erzielt werden. Er überreichte an SV-Vorsitzenden Erwin Schießl als Anerkennung ein Teller des Kreises 105. Am Abend heizte der Windberger Alleinunterhalter „Klaus" den Besuchern im Festzelt musikalisch ein.
Am Sonntag zelebrierte Abt Hermann-Josef mit Patres vom Kloster einen feierlichen Gedenkgottesdienst in der voll besetzten Klosterkirche. Anschließend gab es einen Kirchenzug mit der Kapelle „De Andern" ins Festzelt zum gemeinsamen Mittagstisch mit Festreden und Ehrungen. Im Festakt ließ SV-Vorsitzender Erwin Schießl kurz die Chronik des 1972 gegründeten und dann 1975 neu gegründeten Sportvereins Revue passieren, dessen Anfänge viel Einsatz, Idealismus erforderten. Nach dem Motto „Einigkeit macht stark", wuchs die zunächst noch kleine Gruppe rasch zu einem lebendigen Verein heran. Die beliebten Sportarten, Eisstock, Skisport und Tischtennis, die vorhandene Asphaltanlage, die Vereinshütte, die Trainingsmöglichkeiten in der ehemaligen Schulturnhalle, die vorzüglichen Geräte und Ausrüstungen haben den Verein attraktiv und damit groß gemacht. „Der Sportverein hat allen Anlass, eine stolze Bilanz der Vereinsarbeit zu ziehen", betonte Schirmherr Bürgermeister Johann Gstettenbauer. Im Verein sei der echte Sportgeist lebendig geblieben.
Vorsitzender Erwin Schießl konnte zu seiner Freude zahlreiche langjährige Vereinsmitglieder der ersten Stunde und viele aktive Funktionäre und Helfer auszeichnen und ihnen seinen Dank aussprechen. Geehrt wurden; Für 40 Jahre Mitgliedschaft Adolf Auerbacher, Helmut Auerbacher, Walter Auerbacher, Sigmund Amann, Werner Amann, Adolf Bielmeier, Josef Fischer, Helmut Hartmannsgruber, Kurt Hornberger, Walter Hornberger, Heribert Hüttinger, Johann Hüttinger, Manfred Hüttinger, Josef Jerouschek, Ulrich Kahlert, Josef Leidl, Werner Lorenczik, Franz Meier, Alfons Niedermeier, Brigitte Niedermeier, Siegfried Niedermeier, Peter Nirschl, Adolf Schlecht, Franz Schlecht, Dietmar Schmidbauer, Maria Schmidbauer, Walter Schneider, Alfons Schroll, Gerlinde Schroll, Margit Strobl, Gabriele Wagner und Leo Zitzelsberger. Für langjährige Funktionärstätigkeit Alfred Auerbacher, Helmut Auerbacher, Walter Auerbacher, Werner Hilmer, Kurt Hornberger, Rudi Höpfl, Walter Loibl, Brigitte Niedermeier, Siegfried Niedermeier, Erwin Schießl, Walter Schneider und Leo Zitzelsberger. Für besondere Verdienste Adolf Auerbacher, Ewald Baumgartner, Johannes Frankl, Walter Hornberger, Josef Kerscher, Werner Lorenczik und Martin Mühlbauer.
Anschließend fand noch ein Stockturnier statt. Beim Mannschaftswettbewerb „Schlag den SV" vor dem Festzelt, organisiert von der Skiabteilung, nahmen acht Mannschaften teil. Es gab dabei die Kategorien „Willischubsn", „Pusteboi", „Bockstecha", „Bierkastenkraxln", „Teamskilaufen", „Perlentauchen", „Montagsmaler" und „Baumstammsagln" schnell und gut zu bewältigen. Unter der Anfeuerung der vielen Zuschauer gelang es jedoch keiner Mannschaft den SV zu schlagen. Das Ergebnis: 1. SV Windberg, 2. FFW Windberg, 3. D&G, 4. EC Hirschenstein, 5. KLJB Windberg, 6. Winith-Schützen Windberg, 7. Team Lilly und 8. D´Mädels.
Am Abend spielte die Kapelle „De Grenzwaldler" zünftig-modern auf und damit klang das harmonisch verlaufene Fest aus

>> Bilder in der Fotogalerie<<